Gerade in der Küche

Ich: „Es wird wahrscheinlich bis zum Wochenende dauern, bis ich die Kiste mit meinen Sommersachen im Schlafzimmer ausräumen kann. Morgens gehe ich aus dem Haus, bevor das Baby wach ist, und abends liegt er auf mir drauf bis ich ihn rüberbringe …“

Meine Frau: „Das ist mir ganz egal, was im Schlafzimmer rumliegt. Von mir aus kannst Du da auch eine Eidechsenzucht eröffnen. Ich bin Existenzialistin geworden.“

Ich: „Müsstest Du dann nicht versuchen, besonders viel Spaß zu haben?“

Sie: „Sind das nicht die Hedonisten?“

Ich: „Ich glaube Hedonisten und Existenzialisten sind miteinander verwandt, Existenzialisten glauben doch dass es außer der Existenz nichts gibt und dass sie deshalb Spaß haben müssten …“

Sie (grinsend): „Also sind sie Antichristen…“

Ich: „Nein das waren noch mal andere.“

(kurze Pause)

Sie: „Oh verdammt. Eigentlich meinte ich Expressionisten.“

Ich: „Was haben die denn jetzt mit unserem Schlafzimmer zu tun?“

Sie (bedrückt): „Ich dachte ich würde ein witziges Wortspiel mit Kunst machen. Aber jetzt fällt mir auf, dass ich einfach wieder reif für einen Übermüdungspost bin.“

Abgeschrieben

Meine Frau hat gerade den letzten „Übermüdungsbeitrag“ gelesen. Daraufhin meinte sie, ich sollte das noch ergänzen.

„Letztens musste ich beim Rückbildungsgymnastik-Kurs ein Formular ausfüllen. Leider hatte ich mein Geburtsdatum vergessen – den Namen hatte ich so gerade noch hinbekommen. Also schielte ich rüber zu meiner Nachbarin, in der Hoffnung, ich könnte abschreiben.“

 

Wanted for … ja was nochmal?

Meine Frau kam letzte Woche von einem Spaziergang nach Hause und meinte:

„Verdammt, bin ich schon wieder übermüdet.“

Ich: „Wieso? Was ist denn los?“

Sie: „Da hing so ein ‚Katze gesucht‘-Plakat an einem Baum. Und ich lief da vorbei und fragte mich: Was kann die Katze denn schon verbrochen haben?

Was soll ich sagen, ich musste ihr zustimmen.