Wohngemeinschaft und Gefühlsduselei

Nummer 3 füllte heute Mittag ein Steckbriefbuch aus. Dieses war simplifiziert, so dass man nur ankreuzen musste: Ja oder Nein.

Zuerst schrieb sie Namen, Adresse und Co auf. Dann las sie sich durch die Multiple-Choice-Seiten.

Sie: „Mama, guck mal, hier fragen sie, in welcher Top-Model-WG ich wohnen will.“

Ich sah mir das Buch an.

Ich: „Hinten kannst Du Dir eine Auswahl an WGs ansehen – da sind die Modeltanten immer so zusammen abgebildet, dass sie eine WG darstellen. Da kannst du dir eine aussuchen.“

Sie nickte und blickte dann gleich wieder auf.

Sie: „Äh, ich will nicht mit denen in einer WG wohnen. Das ist mir zu blöd.“

Kurze Pause. Dann: „Äh, was ist überhaupt eine WG?“

Das war schnell erklärt.

Nummer 3 dazu: „Ich möchte überhaupt in gar keiner WG wohnen. Ich wohne hier am liebsten.

Damit war die Steckbriefbuchgeschichte noch nicht vorbei. Sie las die nächste Frage vor:

„Bist du heimlich verliebt?“

Kurzes Nachdenken – dann:

„Ich bin nicht heimlich verliebt. Jeder weiß, in wen ich verliebt bin (Anm.: der „Bienenhonig“)- ich zeige meine Gefühle offen!“

Ich habe mich ziemlich amüsiert über ihre Ausdrucksweise, was sie wie üblich ziemlich ärgerte 😉