Zwei Mal fünf Stunden!

Nummer 2 hat dieses Wochenende beide Nächte bei Nummer 4 im Zimmer geschlafen und die Nachtwache übernommen (!)

Und, was soll ich sagen, sie hat das richtig super gemacht. Meine Frau und ich schlafen nebenan, also in Reichweite – aber gebraucht hat sie uns nicht.

So kam es, dass ich heute um 5.45 Uhr aufwachte und den Durchschlafhorror hatte:

„Oh Gott, er hat bestimmt gar nicht durchgeschlafen sondern ist in Wirklichkeit über Nacht gestorben!

(Für alle Nicht-Eltern: Klingt dämlich, hat man aber glaube ich immer beim ersten Durchschlafen)

In Wirklichkeit hatte ich nur vergessen, dass Nummer 2 ihm um zwei Uhr eine Flasche gegeben hatte. Womit unsere Schlafausbeute immer noch bei spektakulären zwei Mal fünf Stunden liegt!

Babyphone ohne Baby

20131126-215806.jpg

Das ist unser Babyphone. Wir haben zwar noch kein passendes Baby dazu im Moment (dauert noch ein wenig), die Mädels haben es sich aber begeistert unter den Nagel gerissen und damit CB-Funk gespielt. Den ganzen Abend klackert es aus dem Funkgerät.

*klack* Nummer 2: „Dad? Bist Du da? Ich wollte Dir noch was erzählen, aber die Mama darf das nicht hören.“
Ich: „Das ist aber schlecht, die sitzt nämlich neben mir.“ *klack* „Übrigens, ich stelle den Ton jetzt aus, ihr sollt ja schlafen. Gute Nacht!“
Mädels (im Chor): „Gute Nacht!“ *klack*

Dreißig Minuten später hüpfen die blauen Babywarnleuchten immer noch auf und ab. Ich drehe den Ton auf.

Nummer 2: „Dad? Dad? Geh endlich mal ran!“ *klack*
Ich: „Das ist doch kein Telefon! Ihr sollt jetzt wirklich schlafen!“
Nummer 2: „Darf ich das Babyphone mit in mein Zimmer nehmen? Das spielt so schöne Musik.“ *klack*

Ich glaube wir brauchen für die Drei jeweils auch noch ein Babyphone.