Musikalische Verwirrung

Nummer 4 hört sehr gerne Metal. Also (noch) nicht richtigen Metal, sondern mehr so Van Canto:

Ich mache daher öfter mal abends so ein paar alte Klassiker an, und er freut sich dann über den lustigen Singsang und die schrammelige Dynamik. Heute nachmittag hat er zahnbedingt sehr, sehr lange geschlafen und ich habe die Gelegenheit genutzt, um mich auszuruhen (!). Dabei machte ich ein wenig (ruhige) Klassik an.

Als Nummer 4 dann nach seinem erweiterten Mittagsschlaf ins Zimmer getragen wurde, schaute er sich verwirrt um. Man könnte deutlich sehen, dass er die Musik hörte – aber er konnte diesen ruhigen Klangteppich einfach nicht einordnen …

Gartenarbeit

Ich habe ja schon mal erwähnt, dass ich Gartenarbeit nicht besonders leiden kann. Deshalb musste Nummer 4 heute ran:

IMG_0245.JPG

IMG_0246.JPG
Okay, eigentlich habe ich auch ein bißchen was gemacht. Aber irgendwie war das gute Werkzeug die ganze Zeit blockiert. Denn wenn ich versucht habe, Nummer 4 den guten Rechen wegzunehmen hat er geknurrt wie ein Wolf. Denn der hatte eben einen roten Stiel …

Gegenbeweis

Meine Frau schmuste letztens mit Nummer 4, während die Mädels sie beobachteten. Sie blickte zu ihren Zuschauern und meinte:

„Kinder, mit denen viel geschmust wird, haben später eine bessere Sozialkompetenz.“ Kurze Pause. „Mit Euch habe ich ja früher auch dauernd geschmust und Euch im Tragetuch getragen und so.“

Nummer 2 dachte kurz nach. Dann meinte sie leicht empört:

„Dann ist das also eine Lüge!“

Wir sind ja mitunter schon ein wenig kritisch, aber so war das in diesem Fall nicht gemeint.

Beim Kinderarzt

Heute: Impftermin mit Nummer 4. Nummer 2, wie immer unzertrennlich, wollte mit. Gut, haben wir genehmigt – rübergefahren und ab in die Praxis.

Nachdem die Arzthelferin sagte, wir sollten Nummer 4 schon mal ausziehen, prustete Nummer 2 ihm auf den Bauch. (Gibt es einen adäquateren Begriff für „Pupsgeräusche durch Draufpusten machen?“)

Ich hörte eine Weile zu. Dann fiel mir etwas auf – da war ein nur allzu bekannter Rhythmus in den „Pfrrt“-Lauten zu erkennen …

Plötzlich war es mir klar.

„Nummer 2, hör auf den Imperial March auf Deinem Bruder zu pupsen!“