Igelfutter

Igelfutter

Vor dem Urlaub haben wir die Katzenfutterstation in den Garten verlegt. Wir wollten unseren Nachbarn die Mühe ersparen, die Katzen nach dem Füttern wieder rauswerfen zu müssen. Am letzten Abend vor der Abreise ging ich nachts in den Garten, um das Tor zu schließen. Es war irgendwie verdammt dunkel, deshalb schaltete ich meine Generation Smartphone-Taschenlampe an (den LED-Blitz meines iPhones). Mitten auf dem Rasen lag ein runder brauner Ball. 

Ich rief schnell meine Frau, und wir beobachteten zusammen, wie der Ball zum Katzenfutter lief und zu fressen begann. Die beiden Katzen bebachteten ihn dabei konsterniert. 

Meine Frau (die Igel mehr liebt als Katzen): „Ja, da guckt ihr, was? Seid froh, dass ihr überhaupt noch was von unserem Igelfutter abbekommt!“

„Sag mal, hast Du Maden im Gehirn?“

Nummer 2, zu einem Mädchen aus der Nachbarschaft.

Dieses hatte verkündet, dass es „lieber ein Katzenbaby vor dem Ertrinken retten würde als ein Menschenbaby“, wenn es denn die Wahl hätte. Nummer 2 sah das natürlich als Angriff auf Nummer 4 – daher der Spruch. 🙂

Wanted for … ja was nochmal?

Meine Frau kam letzte Woche von einem Spaziergang nach Hause und meinte:

„Verdammt, bin ich schon wieder übermüdet.“

Ich: „Wieso? Was ist denn los?“

Sie: „Da hing so ein ‚Katze gesucht‘-Plakat an einem Baum. Und ich lief da vorbei und fragte mich: Was kann die Katze denn schon verbrochen haben?

Was soll ich sagen, ich musste ihr zustimmen.