Gemüseterror 

Nummer 3 und Nummer 4 hatten ganz schön Hunger und das Essen dauerte noch etwas. Also rückte ich ein paar Wäffelchen raus:

  

Nummer 3: „Da sind ja 52 Prozent Gemüse drin!“
Ich rechnete nun mit Protest oder Abscheu. Doch es kam anders. Und leicht seufzend. 
Sie: „Na ja, es müssen ja nicht immer 100 Prozent Gemüse sein.“

Ich bin eine Gemüseterroristin, oder?

Hörfehler mit Brokkoli

Ihr habt ja vielleicht schon mal mitbekommen, dass Nummer 3 uns mit ihren Essgewohnheiten beim Mittagessen sehr gerne auf den Nerv geht. Sie mag nicht nur keinen Brokkoli, eigentlich mag sie überhaupt kein Gemüse und nörgelt auch ansonsten bei praktisch jeder Mahlzeit rum. Zu ihrem Unglück gibt es bei uns nämlich zu praktisch jeder Mahlzeit irgendein Gemüse. Was eben dazu führt, dass maximal zwei Mahlzeiten in der Woche ohne Nummer 3-Genörgel ablaufen (wenn es Möhrensuppe gibt oder nur einen winzigen Klecks Buttergemüse).

Da ich momentan Urlaub habe, übernehme ich schon mal öfter das Kochen. So auch heute – es gab Hackbraten mit Ei und Gemüseauflauf. Mit Brokkoli.

So kam es, das Nummer 3 in die Küche geschlurft kam.

„Was ist das?“
Ich antwortete (wie immer): „Gift.“
Sie: „Boa, ich seh doch dass da Brokkoli drin ist!“
Ich: „Nummer 3 , ich muss Dir noch erzählen dass ich letztens einen tragischen Unfall hatte. Seitdem habe ich einen seltenen Hörfehler. Wenn jemand einen Satz sagt, in dem das Wort ‚Brokkoli‘ vorkommt, höre ich nur dieses Wort. Und dann glaube ich natürlich, das diese Person sich noch mehr Brokkoli bestellt.“
Sie: „Ich will Deinen doofen Brokkoli nicht essen!!!“
Ich (grinsend): „Du möchtest also noch mehr Brokkoli haben?“

Das Ende vom Lied? Sie hat den Brokkoli natürlich nicht gegessen. Aber ich habe mit ihr einen Pakt geschlossen: Wenn wir einen gemüsefreien Tag in der Woche einführen, wird sie nie wieder über das Essen nörgeln.

Ich glaube noch nicht so richtig daran. Aber wir werden es versuchen.