„Ich will nicht, dass Du radioaktiv wirst!“

Meine Frau bekommt heute für eine Untersuchung ein radioaktives Kontrastmittel injiziert. Das ist nicht schlimm (auch nicht wirklich schön, aber gut), doch für uns ist die Situation mal wieder etwas komplizierter als normal: Ich habe heute nachmittag nämlich ein schon lange feststehendes berufliches Meeting, das sich leider nicht mehr absagen ließ (und bei dem ich mich auch nicht komplett ausklinken konnte). Und meine Frau sollte nach der Untersuchung für den Rest des Tages Nummer 4 nicht auf den Arm nehmen, weil sie radioaktiv ist.

(Okay, die Hervorhebung war jetzt etwas dramatisierend)

Also haben wir für den Nachmittag die Kinder requiriert und ihnen erklärt, dass sie helfen und ein bißchen nach Nummer 4 sehen müssen. Das Thema schlug natürlich ein – gerade eben spazierten sie mit traurigen Gesichtern ins Schlafzimmer.

„Mama, ich will nicht dass Du radioaktiv wirst.“

Meine Frau reagierte in der einzig angemessenen Weise:

„Och, wieso … vielleicht bekomme ich dann endlich meine Superkräfte!

Prompt war das Eis gebrochen.

Nummer 3: „Dann wirst Du zu Hulk und nimmst alles auseinander!“

(Moment mal, und ich muss dabei sein?)

Nummer 2: „Hilfe, ich wurde von einer radioaktiven Mama gebissen!“

Nummer 1: „Aber aufpassen, dann bekommst Du Mamakräfte!“

Ich horchte auf. Was wohl der Unterschied zwischen Superkräften und Mamakräften ist? Nummer 2 antwortete grinsend.

„Man braucht nur auf etwas zu zeigen und es ist sofort aufgeräumt.“

Okay, jetzt einmal abgesehen davon dass viele Mütter diese Mamakräfte sicherlich sehr gerne hätten – echte Superkräfte wären irgendwie cooler. Und ein Superheldinnenname wie Clean-up Girl ist jetzt irgendwie auch ein wenig rückständig …

Vermutlich sollte sie mich beißen, damit das ganze wieder politisch korrekt wird.

„Schneewittchen!“

Mal wieder ein neuer Nerdwitz:

Meine Frau spielt gerade auf dem iPad mit ihrer Captain America-App herum. Darin ist auch ein Bild von Red Skull:

IMG_0237.JPG
Für alle Nicht-Nerds: Der wird gespielt von Hugo Weaving. Meine Frau meinte also zu den Kindern, die mit auf das iPad schielten:

„Na, kennt Ihr denn? Stellt Euch den mal mit längeren Haaren und im Wald vor …“

Darauf Nummer 3:

„Schneewittchen!“

Sie hat ja so viiieeel Fantasie …