Goodbye, 2016

Goodbye, 2016

Ende und Neuanfang

Von allen Seiten kommen Beschwerden über die inhaltliche Qualität des Jahres 2016 – und als Musik liebende Familie stimmen wir diesen in weiten Teilen zu.

Eine Welt ohne David Bowie ist beispielsweise weniger schön – aber andererseits ist Sterben so eine Sache, die irgendwie zu diesem Planeten gehört, den Nummer 4 immer zärtlich als „Wasserstern“ bezeichnet …

Für uns stand das Jahr unter verschiedenen Sternen und auch Problemen:

  • Das Mobbing
  • Die Entscheidung zum Umzug und der Hausverkauf
  • Berufliche Umorientierung
  • Diverser Kleinkram – die üblichen Widrigkeiten und Freuden des Lebens

Und was wurde daraus?

  • Unter Anderem mit Eurer engagierten und liebevollen Mithilfe haben wir das Mobbing beendet
  • Wir haben unser Haus vorgestern verkauft und suchen gerade ein neues Zuhause in oder nahe unserer Wunschstadt
  • Meine Ausbildung hat begonnen und ich bin ganz begeistert, habe zudem auf anraten meiner Schulleiterin ein kleines Ehrenamt (3 bis 4 Stunden pro Woche) bei Wellcome angenommen – eine tolle Organisation, die Mütter nach Geburten unterstützt. Ich berichte darüber mal demnächst. So sammle ich Erfahrungen im Umgang mit Menschen, die etwas belastet sind und kann sie unterstützen.

Müde und zufrieden

Heute Abend erwarten wir lieben Besuch, den wir viel zu selten sehen: Meine Freundin Concetta kommt mit ihrem Mann und den drei Söhnen. Ein letztes Silvester in diesem Haus und wir begehen es gemeinsam. Das werden drei schöne, turbulente und bereichernde Tage für uns.

Wir sind insgesamt müde am Ende des Jahres – aber müde sind wir auch am Ende eines jeden Tages …

Wir haben jedoch – Mister Essential und ich – gerade endlich begonnen, unsere Fühler mal in Richtung Freizeit und Vergnügen auszustrecken. Dazu waren wir zum Anlass des Hausverkaufs zu Zweit sehr fein essen und prompt stieg die Laune von happy auf ausgelassen. Dies werden wir beibehalten und das wir Aufwand bedeuten. Denn meist sind wir zu „platt“, um für gute neue Energie zu sorgen, indem wir etwas unternehmen. Und dann entsteht dieser elterliche Teufelskreis aus Alltag, Erschöpfung, Stress, etwas Ödnis, Alltag, ….

Es tut gut zu wissen, dass unser Haus an eine tolle Familie geht, die uns sympathisch war und sich hier in unserem Öko-Holzhäuschen sicherlich auch sehr wohlfühlen wird.

Wir blicken natürlich auf ein aufregendes Jahr mit Umzug und vorherigen Renovierungsarbeiten. Im Moment sind wir gespannt, welches Haus unseren Weg als das Richtige kreuzen wird. Aufregung ist ein schönes Gefühl – wenn man nicht gerade beim Zahnarzt sitzt – und so genießen wir es.

Ich fühle mich gut, wenn ich an das kommende Jahr denke und weiß, dass wir inzwischen alle gemeinsam so viel erlebt haben, dass wir als Familie eine ganze Menge stemmen können. In diesem Bewusstsein habe ich eigentlich keine Angst und Sorgen bezüglich des Umzugs.

Ihr Lieben

Wir danken Euch für ein wunderbares Jahr mit vielen Kommentaren, Mails und neuen LeserInnen.

Ihr habt uns so lieb unterstützt und Zuspruch gegeben. Und im Fall des Mobbings mutig eigene Erfahrungen geschildert, getröstet und stark gemacht.

Ihr seid für uns die Allerallerallerbesten! ❤

Für dieses Jahr ist das unser letzter Post – wir fahren nun gleich zu einer Hausbesichtigung. Danach besuchen wir eine liebe Freundin, die ihr neues Haus bereits bezogen hat und schauen es uns neugierig an. Und schließlich erwarten wir unseren Besuch – Euch wünschen wir also eine gute Silvesternacht mit dem üblichen guten Rutsch!

Auf in ein gemeinsames neues Jahr!

tschu%cc%88ss-2016-1

Advertisements