Buchverlosung: „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ von Christian Hanne

Buchverlosung: „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ von Christian Hanne

Immer wieder, wenn ich mich beim Lesen von Christians Blogposts beömmelte, kommentierte ich: „Schreib ein Buch! Bittööö!“

Ich muss das sehr laut geäußert haben, denn irgendwo kam es an. Ich vermute – an allerhöchster Stelle.

Der liebe Christian, der natürlich niemals heiraten würde, wie er in seinem Buch betont, und der nun seltsamer Weise plötzlich einen Doppelnamen trägt, schickte mir ein Exemplar, das ich nun verlosen darf.

Ich habe auch ein eigenes, mit Widmung bekommen:

FullSizeRender (4)

Endlich hat jemand erkannt, wie schwer ich es habe.

Gestern nach dem Erhalt wollten meine Töchter, dass ich das Buch des – wie sie ihn nennen – Käsekuchenmannes sofort vorlese.

Ich habe dann, fast ohne Luft zu holen, durchgelesen bis Seite 40 und meine beiden Teenies lagen lachend mit den Köpfen auf dem Tisch.

Ich kann also sagen: Wenn Ihr es in die Hände nehmt, dann bleibt es dort auch erst einmal eine Weile. Heute lesen wir es vermutlich aus.

Dieses Buch ist mit Sicherheit ein wunderbares Geschenk für alle werdenden Eltern und auch solche aus dem Bestand der erfahrenen Hasen. Wenn ich es ausgelesen habe, erfolgt natürlich noch eine komplette Rezension.

Verlosung

Wenn Ihr Ähnliches erleben wollt, dann schreit laut „Hier!“ – vielleicht erhört man Euch ja auch an allerhöchster Stelle.

Nein – das geht natürlich anders:

Kommentiert hier oder auf Facebook.

Natürlich freue ich mich, wenn Ihr den Beitrag liked und teilt und den Screenshot desselben ausdruckt und Euch einrahmt 😀

Wer es noch nicht getan hat, könnte natürlich auch ein Fan unserer Facebookseite werden.

Und natürlich auch von Christians Familienbetrieb – wenn ihr eh schon mal da seid.

Schreibt mir, ob Ihr bereits als Kind einen Namen für Euer Kind im Kopf hattet und wenn ja, welcher das war. Hat es diesen Namen vielleicht sogar bekommen?

Meine Nummer 1 würde heute Beverly heißen. Sie ist sehr froh, dass seit dieser Namenswahl, die ich als Teenie im Kopf hatte, noch ein gutes Jahrzehnt bis zu ihrer Geburt verging, sagt sie …

Ich verlose das Buch am 9.9.2016 – bis dahin habt Ihr Zeit.

Advertisements

66 Gedanken zu “Buchverlosung: „Wenn’s ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ von Christian Hanne

  1. „HIER“
    Ein Versuch ist es ja wert 😉
    Ich mag Christians Blog auch und lach mich regelmäßig kaputt.
    Wenn sich der Name, den ich als Kind für mein Erstgeborenes im Kopf gehabt hätte durchgesetzt hätte,dann würde sie jetzt Alicia (englisch ausgesprochen) heißen. So hat sie heute einen Doppelnamen bekommen. Wobei der Hauptname tatsächlich englisch ausgesprochen wird und mit A beginnt. Aber nicht Alicia ist.
    Ich folge die auf fb schon eine ganze Weile (Katharina Blaum) und auch dem Familienbetrieb wird schon lang gefolgt.
    Ich geh dann mal in meine Ecke, drücke mir die Daumen und brülle noch etwas „HIER“
    Lg

    Gefällt mir

    • Liebe Katharina,

      das „Hier“ war sicher ausreichend laut 🙂

      Alicia ist aber ein sehr schöner Name, finde ich. Über „Beverly“ muss ich heute eher schmunzeln 😉

      Viel Glück – vielleicht kannst Du ja bald lesen, wie es abläuft, wenn Männer einen Schwangerschaftstest machen oder wie man kleine Mädchen auf einer Hochzeit verschreckt und weitere Begebenheiten aus den „Gründerjahren des Familienbetriebs“ 😀

      Gefällt 1 Person

  2. Hier!

    Nein, ich hatte keinen Namen im Kopf, glaube ich… Ich hab mir eher Charaktere für Geschichten ausgedacht. Die Namensfrage tauchte erst mit meinem Mann auf und mit dem konnte ich mich einigen.

    Gefällt mir

  3. Hallo zusammen.
    Auch ich schreie gerne ‚hier‘, den solch ein Buch, das wäre es mal wieder.
    Mein Kind hätte Rabea-Rike heißen sollen als Jugendliche. Und die Namen waren dann tatsächlich auf der TOP-Liste. Richtig witzig ist allerdings, dass ich im Studium eine Freundin kennengelernt habe, die Rike Rabea heißt.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich rufe auch laut „hier“!!

    Deinem Blog folge ich schon lange … Und nun auch auf Facebook! Christian Hanne mag ich auch sehr…gerade habe ich sein „griechisches Reisetagebuch“ verschlungen….

    Mein Sohn heißt „Felix“. Den Namen haben mein Mann und ich uns gemeinsam ausgesucht…jeder hat 3 Namen auf einen Zettel geschrieben und bei „Felix“ hatten wir eine Übereinstimmung! Unsere Tochter heißt Jette…kommt von der „Hamburger Zitronen-Jette“…das wollten wir beide und wussten es auch schon vorher!

    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden von Nathalie

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Nathalie,

      Ich mag den Namen Jette sehr gern!
      Und einer meiner besten Freunde heißt Felix. Allein die Bedeutung des Namens ist großartig!
      Namen per Übereinstimmung auswählen ist etwas, das bei uns nicht funktioniert hätte.
      Wir haben das so gemacht:

      Anfangs mal romantisch beschlossen: ich wähle die Mädchennamen und er die Jungennamen unserer zukünftigen Kinder.

      Dass ich drei Mal und er nur ein Mal zum Zuge kommen würde, das ahnte er nicht, als er zustimmte 😀

      Gefällt mir

    • Ich wollte als Kind auch keine. Dann dachte ich zaghaft über ein Einzelkind nach. Als ich einige Monate mit meinem Mann zusammen war, beschlossen wir mal so in einem Liebesrausch: „Wir kriegen vier Kinder!“ Richtig geglaubt haben wir das selber nicht. Aber na ja . Genau so kam es dann 😀

      Gefällt mir

  5. hier!!
    als Kind wollte ich selber lieber Elizabeth heissen. Den Namen haetten meine Englischsprachigen Mitschueler wenigstens richtig aussprechen koennen. Meinen Namen Gundula haben sie als „gun“ abgekuerzt was ich nicht so lustig fand 😦
    Ich wollte gerne viele, viele Kinder haben. Ich hatte lange Listen mit Namen gesammelt, allesamt so ausgefallen wie moeglich.
    Bei jeder Schwangerschaft hab ich dann das gleiche gemacht, eine lange Liste mit den Namen die in Betracht kamen.
    Bei jeder weiteren Schwangerschaft waren es dann wieder voellig andere Namen 🙂
    Meine Kids sind inzwischen alle Erwachsen, heissen Soeren Frederik, Torsten Christoph, Richard Nils, und Fiona Frances.
    Ich wuensche Euch viel Spass bei der weiteren Namenssuche 🙂

    Gefällt mir

    • Liebe Gundula,

      äh, Gun ist wirklich nicht so wunderschön, da gebe ich Dir Recht.
      Elizabeth finde ich sehr schön. Ein zeitloser und richtig schöner Name.

      Du hast ja auch vier Kinder! Mit drei Söhnen und einer Tochter ist die Konstellation bei Dir ja genau andersherum als bei uns ❤
      Mir gefallen die Namen Deiner Kinder übrigens ausgesprochen gut. Besonders "Fiona Frances" mag ich.

      Viel Glück bei der Verlosung und liebe Grüße!

      Gefällt mir

  6. Hierhierhierhier
    Merkt man, dass ich das Buch gerne haben will?? 😀 Gar nicht, oder?

    Über Namen habe ich mir als Kind keine Gedanken gemacht, selbst meine Kuscheltiere hatten so einfallsreiche Namen wie „Blaui“ (rate mal, welche Farbe er hatte) oder „Hundi“ (nein, es war keine Katze) *hüstel*.
    Zum Glück für meine vier Söhne hat sich meine Kreativität zumindest in Bezug auf Namen im Lauf der Jahre etwas gesteigert, so dass sie alle schöne, „normale“ Namen haben. 🙂

    Ganz liebe Grüße aus der schwäbischen Provinz
    Katharina

    Gefällt mir

    • Liebe Katharina,

      ja, es erscheint so, als würdest Du Christians Einstieg in’s Elternsein gerne lesen 😀

      Haha, Blaui und Hundi könnten durchaus Kuscheltiere meiner Kinder sein. Ich habe schon den Runnning Gag gebildet: „Wenn es ein Eichhörnchen ist, dann nennst du es Eichi, ne? Und wenn’s ein Seehund ist, was tust du dann? Nennst du es Seei oder Hundi?“ 😀

      Viel Glück bei der Verlosung und liebe Grüße in’s Ländle ❤

      Gefällt 1 Person

  7. Hier!

    Ich habe keine Kinder, aber für einen Jungen hätte ich „Christian“ in Erwägung gezogen. Ein Mächenname ist mir bis heute nicht eingefallen.

    Mein Freund hat sich einen Hans-Herbert gewünscht – vielleicht der Grund, daß wir keine Kinder haben? 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Hier.
    Für ernsthaftere Bücher hab ich mit meinen drei kleinen Jungs eh keine Energie mehr 🙂
    Eine Tochter hätte -warum auch immer- Henriette heißen sollen. Vielleicht wurden es darum nur Jungs?

    Gefällt mir

  9. Ich sag auch mal HIER!!!

    Ein Mädchen hätte Anina und ein Junge Tobias heißen sollen.
    Tobias wäre es heute immer noch.
    Wir haben jedoch ein zauberhaftes Mädchen die jetzt einen Namrmen hat, den wir gemeinsam gewöhlt und der Geburt entschieden haben.

    Vielleicht haben wir ja Glück?
    Danke fürs Schreiben!

    Gefällt 1 Person

  10. Hier. Here. Ici .
    Wäre sie ein er geworden, wäre er ein Qasimir. Das Q als zugegeben fauler Kompromiss, weil deutsch ein K und französisch ein C verlangt hätte und wir uns nicht einigen konnten.
    Gottseidank hat sich das Problem dann nicht gestellt. Für ein Mädchen war Norah ausgewählt. Als sie geschlüpft war, sah sie aber nicht wie eine Norah aus. Es musste aber ein Name sein, der in beiden Sprachen gleich klingen sollte. So wurde es Yona.

    Gefällt 2 Personen

  11. HIER! HIER!

    doppelt hält besser. Sagte meine Oma immer. Und genauso sollte mein Kind heißen. Aber es wurde kein Mädchen. Und so musste ein anderer Name her. Und das war echt schwierig, weil der KV und ich doch deutlich verschiedene Vorstellungen hatten. Nummer 1 war deswegen bis wenige Tage vor die Geburt das Böhnchen. Hat dann aber doch noch einen anständigen Namen bekommen. Bei Nummer 2 ging das deutlich schneller. Der Zufall führte uns zu diesem Namen und der ist zumindest aus meiner Sicht bis heute eine super Wahl. Viele andere tun sich aber schwer damit und so heißt das Kind bei jedem anders.

    Gefällt mir

  12. Hier!! Ich habe für meine Kinder mehrere Namen im Kopf gehabt und dann entschieden wenn Baby auf der Welt war. Im Gegensatz dazu wollte mein Vater seiner Erstgeborene immer Penelope nennen. Watt bin ich froh, dass er sich nicht durchsetzen konnte.
    Liebe Grüße Melanie

    Gefällt mir

  13. Als Kind/Jugendlicher hatte ich noch keinen Namen (zumindest nicht das ich mich heute noch daran erinnern würde). Allerdings hatte ich, als es dann so langsam um die Namensfindung unseres Sohnes ging, zwei persönliche Favoriten: „Bjarne“ und „Brian“. Beide wurden von meinem lieben Eheweib wortlos abgeschmettert und nicht einmal eines Blickes gewürdigt.

    Unser Sohn heißt jetzt Yannick … aber ich durfte die Schreibweise bestimmen. 😉

    Ach so ich muss ja noch „Hier“ rufen.

    „HIER“
    😉

    Gefällt mir

  14. Hier 🙂

    Obwohl ich nie Kinder wollte, stand für mich immer fest, dass das erste Kind ein Mädel namens Ava wird. Und 10 Jahre später liegt die kleine Ava neben mir und versucht ihre Füße zu fressen 😀 Für den Fall, dass sie ihren eigenen Namen doof findet, hat sie noch zwei weitere bekommen und kann sich ihren Rufnamen notfalls später selbst aussuchen.

    Gefällt mir

    • Ava hatte ich auch mal auf einer der Namenslisten stehen 👍🏻👍🏻
      Als hättest Du geahnt, dass eine kleine Füßchenfresserin auf diesen schönen Namen wartet ❤️
      Viel Glück für Dich🍀

      Gefällt mir

  15. Hier🙂

    Obwohl ich nie Kinder wollte, stand für mich immer fest, dass das erste Kind ein Mädel namens Ava wird. Und 10 Jahre später liegt die kleine Ava neben mir und versucht ihre Füße zu fressen😀 Für den Fall, dass sie ihren eigenen Namen doof findet, hat sie noch zwei weitere bekommen und kann sich ihren Rufnamen notfalls später selbst aussuchen.

    Gefällt mir

  16. HIER!
    Ich hatte erst gar keine Ideen, vor ein paar Jahren dann : Lieselotte.
    Leider zog mein Freund das nicht in Betracht, sodass unser Kind ab ende September einen anderen Namen tragen wird.

    Uns wurde auch eine Heizdecke versprochen – was muss man dafür tun ? 😀

    Gefällt 1 Person

  17. Als Kind wollte ich immer Sandra heißen, das fand ich total schön. Meine Puppe habe ich dann Annika genannt. Bei der Namenswahl der Kinder fand ich zunächst Lea total schön, allerdings hieß schon jedes zweite Kind so, da fiel das dann wieder weg, mein Mann stand auf Denise, das ging für mich gar nicht. So hat jeder von uns eine Liste mit in Frage kommenden Namen angefertigt und – kein Name stand auf beiden Listen. Obwohl es so viele schöne Namen gibt, gab es dann ja das Problem sich mit dem Mann einigen zu müssen, manchmal hatte ich schon fast die Befürchtung, das Kind kommt auf die Welt bevor wir uns auf einen Namen einigen können. Hat aber alles noch geklappt. Jungennamen waren noch schwieriger zu finden als Mädchennamen, da wir aber nur einen Jungen und drei Mädchen hatten, konnten die nicht benötigten Namen dann wieder in den Lostopf und wir mussten nicht wieder so ganz von vorne anfangen bei der Namenswahl des nächsten Kindes. 😉 Ach ja: „HIER“, das Buch würde ich gerne gewinnen – und Facebook und so auch, sonst wäre ich wohl gar nicht auf dieser Seite gelandet.

    Gefällt mir

  18. Wir hatten einen Platzhalternamen für den Ungeborenen. Den fanden wir im Laufe der Zeit so toll, dass wir ihn benutzen wollten. Bis ein Teil der Familie der Ansicht war, diverse Spitznamen etc. daraus abzuleiten. Damit hatte sich das erledigt. Den endgültigen Namen haben wir dann für uns behalten und werden es auch beim nächsten Kind so machen und allen anderen raten.

    Gefällt mir

  19. ich rufe auch „hier!“
    mein kind sollte immer anna heissen. dann kündigte sich aber ein junge an, für den wir uns nicht auf die männliche form anno einigen konnten. 😉
    als schliesslich das babymädchen zu erwarten war, hatte ich zuviele annas kennengelernt, um den namen unbeschwert weitergeben zu können.
    ich hoffe, dass beide kinder trotzdem mit ihren namen angemessen schön finden.

    Gefällt mir

  20. Hier! Ich lache mich regelmäßig kaputt, wenn ich etwas von Christian Hanne lese, und möchte das gern mal ausdauernd tun 😉

    Als Kind/Teenie wollte ich gar keine Kinder. Als junge Erwachsene kam dann der Wandel. Mit einem Kollegen habe ich mal Namen gesucht und fand Eric toll. Tja und dann habe ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt…und feststellen müssen, dass sein bester Freund Eric heisst😂 Daher haben wir nun keinen Eric.

    Gefällt mir

  21. HIER!
    Der Erste sollte schon immer & ist es nun auch „der Glückliche“ sein. Der Zweite war als Lukas geplant, was dann aber gar nicht passte & nach 5 Tagen als „der Neue“ wurde aus ihm dann doch noch ein anderer…

    Gefällt mir

  22. Hier !!!!!
    Also ich wusste schon mit 12 Jahren das ich mal eine Lea haben würde.
    So ist es dann auch gekommen 😁
    Bei den andern drein waren wir uns Naja nicht gleich einig . Wenns ein Junge wird sagte ich damals soll er auf jedenfall Ernst im Namen haben nach Opa und Papa ( aber nur als Zweitnamen , Schule sollte ja überlebt werden 😉 )
    Nun haben wir 4 Racker und alle zusammen haben 12 Namen 😂
    K1 Janneck Oliver Ernst
    K2 Lea Johanna Marie
    K3 Hannah Sarah Sofie
    K4 Lukas Moritz Benjamin
    Ich mach mir immer nen Heiden Spaß mit meinen Kids draus , vor allem auf dem Spielplatz wenn ich sie dann mit allen drei Namen rufe und sie fröhlich Antworten : Ich komme Mama, Mutter, Mutti 😂😂😂
    Ich liebe die Familientwets und wenn ich nur ein bisschen luft hätte wurde ich auch bloggen oder ein Buch schreiben weil Geschichten erleben wir jeden Tag ganz tolle.
    So nun warte ich ob ich am lautesten mit meinem hier war , drücke mir selber ein bisschen die Daumen und freue mich wenn ich wieder was tolles zu lesen bekomme 😄

    Gefällt 1 Person

  23. Hallo!
    Ja, ich möchte gewinnen.
    Die hormongesteuerte Vornamenwahl meines ersten Kindes brachte Ideen wie Wilhelmine und Eleonore in die top 5. Geworden ist es eine Amelie, die leider einen relativ trendigen Namen erwischte. Das ist mir fremd als in den späten 1970ern norddeutsch geborene Marianne
    Beim 2. Kind war es nicht nur schwierig einen gleichwertig tollen Namen aus dem großen Teich herauszufischen, sondern „musste“ er drei verschiedene Vokale enthalten, wie bei der Schwester. Wir landeten bei Johannes, der wiederum sich zwischen 100en Jonathans und ähnlichen ein nerviges Verwechslungsdasein fristet. Mist. Hätte ich ihn doch bloß Judith genannt!

    Gefällt 1 Person

  24. Meine Tochter ist drei (oder drei drei-viertel, wenn man sie selbst fragt) und hat schon eine klare Vorstellung, wie ihr Kind einmal heißen soll: Hannah. Oder vielleicht noch Lena.
    Mal sehen, ob es so bleibt – oder ob sie noch auf Judith umschwenkt. In diesem Sinne: HIER!
    LG Svenja

    Gefällt mir

  25. Oh bitte ich brauche unbedingt dieses Buch…. das wäre so toll. :))
    Ich hatte garantiert Namen früher für potentielle KInder….leider fallen sie mir nicht mehr ein.
    Mein Sohn hat einen Namen bekommen, der perfekt zu ihm und für uns passt…darüber bin ich sehr froh….
    LG Carola

    Gefällt mir

  26. Oh ja, ich Versuch es auch: hier, hier, und nochmal hier! Mein Mädchen hätte Leonie geheißen, das finde ich auch heute noch ganz o.k. Der Junge wäre Justus Nathanael geworden. Da würd ich jetzt mal nur noch den ersten Teil unterschreiben 😂. Tatsächlich haben meine Mädchen andere, schöne Namen bekommen und nein, keins heißt Judith. Wobei ich den gar nicht so schlimm finde….

    Gefällt mir

  27. Aiaiai! Zu Teeniezeiten haben sich meine Namensiddee so aller 5min geändert. Als es dann soweit war wusste ich keinen einzigen mehr, da hat der Papa entschieden das es ein Friedrich wird. Und weil ich in der Schule mal in einen sehr schlauen, gut aussehenden Friedrich verknallt war, dachte ich hey! Na vielleicht wird er auch mal so n Streber. Im Moment hätte eher Kevin gepasst aber gut, das lassen wir hier mal. 😉

    Gefällt mir

  28. Will haben 😉

    Meine 2 heißen Paul und Katharina, ich dachte es seinen seltene Namen aber doch klassische.. Ja so kann man sich irren,.. Diese Gedanken hatten in letzter Zeit wohl mehrere… Nur das Paul „der Kleine“ heißt und mein 6-jähriger das wohl zu wörtlich genommen hat.. Da wir, die 2 Jahre jüngere Schwester mit 18 Monaten schon gefragt wurden, ob die 2 Zwillinge seien.. Und nun mit 4 und 6 Jahren ich langsam auch anfange zu zweifeln..
    Und Kathi, eine starke Persönlichkeit für sich, schrie letztens beim einkaufen an der langen Schlange: schau Mama, die Verkäuferin ist sogar dicker als du!
    Tja.. Ich liebe meine Kinder! Aber so ein Buch würde mir bestimmt gut tun 🙂

    Gefällt 1 Person

  29. Hier, hier, hier!
    Als Kind (na ja, eher als Jugendliche) wollte ich immer 5 (!) Kinder, da ich selbst Einzelkind bin und mir die Großfamilie großartig vorstellte. Dann wollte ich lange Zeit gar keine Kinder, später Zwillingsjungs namens Fritz und Anton – meine Mutter ist ein eineiiger Zwilling, hätte also sein können. Inzwischen hab ich 1 Tochter! 😀

    Gefällt mir

  30. Nee, HIER!
    Wäre ich ein Junge geworden, hieß ich Uwe, UNS UWE, Alter! ich hatte Glück. Mein Mädchen hieße Ann-Charlotte, würde aber nur Lotta gerufen, Junge vermutlich auch irgendwas aus Bullerbü, armes Kind!
    Kompensiere die Kinderlosigkeit über Neffenschmusen und Elternblogslesen!
    Ina

    Gefällt 1 Person

  31. Auch HIER!
    Ich fand Amy Marleen absolut spitze. Mein Mann hat dann aber lange genug Zweifel gesät das ich am Ende doch einknickte. 😁 Mit Erik konnte er sich ebenfalls nicht anfreunden. (Hatte wohl einen fiesen Schulkameraden).
    Heute hat unsere Tochter 3 Namen von meinen Urgrossmüttern (Elli Christine Frieda) und unser Sohn heisst Nils Arved. Mal schauen was dann Nummer 3 bekommt. Da hatte ich vorher keine Idee.
    Liebe Grüsse

    Gefällt mir

  32. Jau, hier 🙂
    Meine Kinder heißen Samuel, Luzia und Teresa. Als junge Unwissende fand ich Maximilian super toll. Und Mädchennamen fielen mir nur Lina , Lisa oder -zu ganz früheren Zeiten – Marianne ein. So hieß auch meine Puppe. Und meine allererste weiche Puppe nannte ich Gustav.
    Also, ich bin dann aber richtig froh, daß mein Ex und ich doch noch die Kurve bekommen haben.
    Übrigens hätte ich als Junge Tilmann geheißen. Darüber schreien sich meine Kinder in regelmäßigen Abständen weg. Aber mein Vater hatte da den berühmten Tilmann Riemenschneider im Kopf.
    Herrlich 😀
    Liebe Grüße! Eva

    Gefällt mir

  33. Ich würd mich freuen…
    Mein Sohn hätte eigentlich Magdalena geheißen, nachdem er dann doch überraschend ein Junge wurde, Lukas; entschieden haben wir uns dann noch mal ganz anders.

    Meine Tochter – da habe ich den Fehler begangen, meinen eigentlichen Wunschnamen (Teresa) nach der Großmutter als Zweitnamen zu setzen.
    Kein Mensch verwendet diesen Namen, aber egal, Hauptsache, das Kind ist gesund. 🙂

    Gefällt mir

  34. „hier“ 😉 Wäre ich mal echt gespannt drauf.
    Ich habe mir als Jugendliche mal „Elisabeth Maria Maja“ vorgestellt…Wobei Maja nur dazu kam, weil das „Maienkönigin“ bedeutet und ich das toll fand.
    Mittlerweile fände ich einen Namen aber ausreichend, das wäre dann „Elisabeth“ (immer noch Favorit :-)) oder „Sabriel“
    Und Jungen fand ich schon immer schwierig ^^ da hatte ich nie einen Favoriten, aber mittlerweile ist es wohl „Raphael“

    Aber sollte ich zu schlimme Schwangerschaftübelkeit bekommen, habe ich schon mit den Namen „Nausea und Emesis“ (Fachbegriffe für Übelkeit und Erbrechen) gedroht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen: Schreib uns etwas dazu - wir freuen uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s