Endlich Neues aus Heiligenhausen – Kindermund der besonderen Art

Endlich Neues aus Heiligenhausen – Kindermund der besonderen Art

Unser „Heiliger Augustinus“ hat wieder zugeschlagen. Also nur verbal. Bisher. Es ist ja jedes Mal eine besondere Art Kindermund.

Neulich im Auto

Unser Navi wurde von meinem lieben Mann Mr. Essential vor Jahren mit einer speziellen Stimme versehen: Pastor Himmelreich. Mr. Essential fand das lustig, weil ich katholisch bin und in die Kirche gehe und er kommt dafür in die Hölle.

Der Pastor sagt jedenfalls Dinge wie Folgendes:

„Kehren sie um, Sünder!“ (Sackgasse oder verfahren)

„Kommen sie nicht vom rechten Wege ab“ (rechts abbiegen)

„Fahren sie mit Gottes Segen auf die Autobahn“ (Autobahnauffahrt)

„Nehmen sie die Arche“ (bei einer Fähre)

Dazu erklingt, wenn man „sein Ziel mit Gottes Hilfe erreicht“ eine Kirchenorgel. So.

Wir fahren im Urlaub durch Belgien und müssen eine lange Umleitung in Kauf nehmen. Mr. Essential fährt und ist leicht genervt. Bei einer neuen Anweisung „Kehren sie um, Sünder!“ sagt er:

„Jetzt halt aber mal den Schnabel, du nervst, Typ!“

Eisige Stille und ein stummes Mahnen breiten sich von der Rückbank durchs Auto. Ich versuche zu retten, was zu retten ist und sage scherzend zum Fahrer:

„Du, du, das sage ich dem Bischof, dann bekommste ’ne Watsch’n.“

Knappes Lachen, nur nicht von unserem heiligen Augustinus. Seine Stimme ist ein gestrenges Frösteln, als er sagt:

„Ja, oder er bekommt direkt eine von mir.“

Tage später beim Mittagessen

Ein paar Tage darauf sitzen wir am Esstisch und ich sage zu Nummer 3:

„Hör mal, Heiliger Augustinus, ich habe gelesen, dass der Augustinus damals aber ganz schön frauenfeindliches Zeugs verzapft hat. Was sagst du zu deiner Verteidigung?“

Und ich erwarte irgendwie noch etwas Witzig-Unsicheres. Aber es kommt mit knallhartem Tonfall:

„Ja, das war eben damals so in Mode – was hätte ich denn machen sollen, hä?“

Sprach’s und blieb komplett auf seinem Kurs. Inzwischen ist sie schon ganz stolz, dass Nummer 4 vor dem Essen schon automatisch die Patschhändchen aneinander legt und dann zuerst „Be!“ (beten) und dann „Ame(n)!“ ruft …

„Es gibt noch Hoffnung. Ich habe einen Schüler.“ resümiert sie dazu …

4 Gedanken zu “Endlich Neues aus Heiligenhausen – Kindermund der besonderen Art

  1. Beeindruckend. In all ihrer Konsequenz finde ich eure Nr.3 sehr beeindruckend. (Ich habe gerade auch die anderen Links dazu gelesen.)
    Mir kommt dazu in den Sinn, dass Bekannte mal ihr Kind belauscht haben, als es alleine mit dem Baby-Geschwisterchen in einem Zimmer war und zu ihm sagte: „Erzähl‘ mir was von Allah. Ich bin dabei, alles zu vergessen.“
    (Bei uns heisst es, dass die Babies noch komplett in der göttlichen Welt sind und das mit der Zeit langsam weg geht. Das sei auch der Grund, dass sie nicht sprechen könnten. Denn wir Erwachsene wären gar nicht in der Lage, alles zu tragen, was sie uns erzählen könnten.) 🙂

    Gefällt mir

  2. Aww, das ist richtig berührend und schön!
    Für mich sind Babies auch immer so halbwegs Wesen aus der anderen Welt. So neu und offen und ohne Sprache. Kommunikation einzig per Gefühlsäußerung.

    Nummer 3 hat das übrigens auch immer so gesehen – wenn ich fragte: „Wo warst du denn, bevor du in meinem Bauch warst?“ dann sagte sie: „Na bei Gott – wo sonst?“

    Jahrelang – bis sie in den Kindergarten kam – sprach sie wirklich oft über Gott und beschrieb, mit welcher Stimme er mit ihr spräche und vieles mehr. Einiges davon ist sehr berührend und man spürte etwas ganz Intensives, während sie erzählte.

    Inzwischen ist sie zu diese „beeindruckenden Konsequenz“, wie Du es nennst, übergegangen – was ich ebenfalls irgendwie faszinierend und interessant finde. Das ist irgendwie ihr Weg.

    Was ich daran wiederum berührend finde? Sie hat, wie alle unsere Kinder, drei Vornamen. Diese stammen aus verschiedenen Sprachen und ich wählte sie anhand der Gefühle aus, die ich während der Schwangerschaft auf sie als Ungeborene bezogen hatte. Der erste Name bedeutet „Glaube“. Der zweite, ihr Rufname, ist ein Name aus der Antike, der auf die Amazonen zurückgeht – er steht für eine kämpferische und selbstbewusste Frau, die aber auch den Mysterien zugewendet war. Der dritte ist Altfranzösisch und bedeutet „Rebellin des Himmels“ … irgendwie hatte ich wohl auf dem Schirm, was für eine Person sie ist. Das berührt mich als Mutter irgendwie.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen: Schreib uns etwas dazu - wir freuen uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.