Osterfreude

 

Gestern errreichte mich mittels der Zeitschrift Geolino dieser Umschlag. Er ernthielt eine Umfrage zum Thema „Welche Macht haben Rituale?“

Inhalt ist hier gerade ganz nebensächlich.

Aber das Bild auf dem Umschlag … Was sagt Ihr dazu, Ihr gestandenen VeteranInnen der Festlichkeiten im Jahreskreislauf?

Genau so sieht es doch aus, das vorösterliche Eierbemalen, oder? Stehen da bei Euch etwa diverse versiffte Pappbecher oder Gläser mit gefährlich intensiv leuchtend brillanten Farben, die man schon förmlich auf allen Kinderklamotten und Handtüchern alt werden sieht? Bei mir nicht. Ich nehme immer einen feinen Pinsel und gebe meinem einzigen Kind auch einen. Dieses nimmt dann bereits getrocknete und schon gefärbte Eier und bearbeitet sie glücklich mit dem trocknen, farbfreien Pinsel.

Tragen Eure Kinder etwa alte Hemden vom Papa oder Bastelschürzen? Meine nicht. Sie tragen ein mit Ostereiern bedrucktes Spaghettiträgerkleid. Mitten im März. Unsere sind hartgesotten. Und so sauber, dass sie keinen Kleiderschutz brauchen. Auch bleiben unsere Hände ganz sauber. Natürlich. 

Und überhaupt nehmen wir natürlich einen Pinsel, was ja viel praktischer und sauberer ist als ein Farbbad.

Und das Wichtigste: Wir haben wunderbare Laune. Ich bin kernentspannt.

Eben zeigte ich das Bild Mr. Essential, der beim Kaffee die aktuellen Staumeldungen vom Smartphone abrief, um zu sehen, ab wann er sich sinnvoller Weise durch den Berufsverkehr arbeiten kann. 

Ich:  „Na, wir färben vielleicht doch heute die Eier statt Donnerstag. Wobei da hättest du ja dann Urlaub. Ich wette, du möchtest gerne mitmachen, oder? Sollen wir es doch am Donnerstag machen?“

Er (nach einem Blick auf das Bild): „Oh ja, bei so einer zivilisierten und fröhlichen Veranstaltung will ich unbedingt dabei sein!“

Komme nun nicht umhin, seine Antwort als Ironie wahrzunehmen. Wie kann das nur sein bei so einer einladend realistischen Darstellung?

Läuft das Eierfärben bei Euch etwa nicht so ab wie auf dem hübschen Bildchen?

Und wenn nicht, wie sieht es dann mit dem weihnachtlichen Keksbacken oder den Herbst-Basteleien aus?  

Ich wünsche Euch allen jedenfalls ein paar schöne und farbklecksfreie Vorostertage 😉


Advertisements

13 Gedanken zu “Osterfreude

  1. Gestern hat mich der Drang überkommen, das erste Mal Eier zu färben. Mit einer 2 Jährigen natürlich genauso wie auf dem Bild, ist eh klar. Highlight war, als sie den Löffel mit dem Ei im Farbbecher hochzog, um das Ei nochmal in den Becher plumpsen zu lassen und eine Riesenwelle Farbwasser rausplatschte. Anschließend habe ich folgendes beschlossen: Eier färben macht Kindern eh keinen Spaß. Sticker sind das neue Färben. Und tatsächlich, das ging ganz gut und hat ihr auch Spaß gemacht…. was ich nicht bedacht habe, dass sie Abends ein Osterei essen will und dazu einen Sticker nimmt, abzieht und in ihrem Mund verschwinden lässt 😮

    Jetzt weiß ich jedenfalls, warum meine Mutter die Eier immer alleine gefärbt hat!

    Gefällt mir

    • Liebe Kathi, was für eine süße Beschreibung der Eierfärberei! Zumindest für Außenstehende 😉

      Eine kluge Mutter hast Du – wir sollten sie alle als Vorbild nehmen 😄

      Gefällt 1 Person

  2. Hihi, ich hab letztes Jahr mit meiner zwei-jährigen Ostereier marmoriert – und das sah genaus so aus. Ehrlich 🙂
    Dieses Jahr hätte ich noch eine 1-jährige dazu anzubieten, irgendwie will sich da die gleich Idylle nicht einstellen. Wie gut, dass die Kinder Traditionen in der Kita kennenlernen. Ausgeblasene Eier haben sie zumindest mitbekommen.
    Erinnert mich ein bischen an http://itsliketheyknowus.tumblr.com/ Da gibt es auch wunderbare Fotos aus Alltagssituationen von Bilderagenturen – teilweise gut kommentiert.

    Gefällt mir

    • Hey Hallo,

      tausend Dank für Deinen Kommentar und vor allem den großartigen Link!
      Habe die letzten 45 Minuten zusammen mit meiner Erstgeborenen wirklich Tränen gelacht! Wie genial die Bilder und die Kommentare! Oh mann, ist das lustig! 🙂
      Vielleicht mache ich nachher mal Fotos davon, wie es bei uns aussieht, wenn wir Eier färben – Weichzeichner meets Reality 😀
      Liebe Grüße und saubere Ostervorbereitungstage!

      Gefällt mir

  3. Ich dachte, machste die Ostereier unter der Woche ohne Kinder. Die können dann ja noch drauf rumkleksen. Beide Kinder Bindehautentzündung. Da können dann 30 Eier auch mal 6 Stunden dauern, bis sie verfärbt sind. Und die Hälfte davon ist eh nimmer intakt. Aber klar. Alles wie auf dem Bild. Gar kein Thema. Aber zumindest vergehen die Regentage so auch…

    Gefällt 1 Person

  4. Mein persönliches Highlight beim diesjährigen Eierfärben mit Kindern (7,4,2) war der Kleine, der die Aufkleber so rabiat auf das zu schmückende Ei klebte, dass er es anschließend direkt essen konnte. Schälen musste er es nicht mehr – die Schale war beim Kleben fast von ganz alleine vom Ei gefallen. 😀

    Liebe Grüße,
    Frau Pappelheim

    Gefällt 1 Person

    • … Hihi … muss morgen mal die Bilder von unserem heutigen Eierfärben hier teilen. Wir hatten Stempel. Total daneben, haben null funktioniert und es ging teilweise so ähnlich wie bei Euch: Stempel auf’s Ei – und knack! 😉

      Irgendwie ist die Färberei doch lustig, wenn man keine Angst vor Eierschalenbruch, Farbklecksen auf Schürzen und Arbeitsplatten oder auch Streitereien um die schönste Farbe hat 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Schreib uns etwas dazu - wir freuen uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s