Nummer 3 und der Kapitalismus

Letzte Woche wollten die Mädels zum Supermarkt marschieren und ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Vorwiegend Süßigkeiten, vermute ich, aber immerhin auch eine Tüte Milch. 

Nummer 3 hatte nicht mehr viel Geld im Portmonee. Um genau zu sein hatte sie genaue eine Münze. Ihre Schwestern hatten Mitleid und gaben ihr ein wenig Kleingeld ab. 

Daraufhin schüttelte Nummer 3 ihre (nun wieder klimpernde) Geldbörse und meinte lächelnd:

„Ach, ich liebe diesen Klang!“

Advertisements

Kommentar verfassen: Schreib uns etwas dazu - wir freuen uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s