Neue Studie: Werden die positiven Effekte des Stillens überschätzt?

Neue Studie: Werden die positiven Effekte des Stillens überschätzt?

In jeder unserer vier Babyzeiten kamen wir irgendwann an den Punkt, an dem wir (insbesondere meine Frau) von den Effekten des Stillens genervt bis enttäuscht waren. Stillen ist ja sehr nett, sättigt aber unserer Erfahrung nach nicht so gut, die Kinder schlafen weniger und kürzer, und als Vater kann man immer nur danebenstehen. Milchpumpen helfen auch nicht so recht – bis die Milch warm ist weint das Baby leicht zehn Minuten, eine Milchpulverflasche habe ich in drei Minuten fertig. Kurzum: so toll, wie Stillen angeblich für alle Frauen ist, kam uns die Geschichte nie vor.

Wir fühlten uns aber immer verpflichtet, weil man dem Kind ja Abwehrkräfte vorenthält und Allergien anzüchtet, wenn man nicht stillt. Als Nummer 1 dann überhaupt nicht satt wurde und dementsprechend kaum schlief, unsere damalige Öko-Hardliner-Hebamme uns aber konsequent zum Stillen geraten hatte, entwickelten wir eine gewisse subversive Energie beim Thema.

„Wenn Stillen wirklich so toll wäre, wie alle immer sagen, müsste man Frauen ja kaum durch Sozialpropaganda dazu zwingen,“ sagte ich dann. „Außerdem ist der große Milchpulver-Skandal, wegen dem Unternehmen das Stillen empfehlen müssen, in Deutschland eigentlich nur eine riesige PR-Krise.“ Und letztendlich der Klassiker: „Wir wurden auch nicht gestillt und haben weder Allergien noch sonst irgendwas.“

Trotzdem waren wir am Ende trotz aller Subversivität soweit vom Stillen überzeugt, dass Nummer 1 – 3 jeweils rund sechs Monate gestillt worden sind (wenn auch nicht voll). Nummer 4 aktuell scheint aber jetzt schon nicht mehr so unglaublich am Stillen interessiert zu sein und orientiert sich eher schon Richtung Löffel.

Kurzum: Ich denke diese neue Studie kann durchaus für die eine oder andere Frau interessant sein, die Probleme mit dem Stillen hat. Denn vielleicht ist das ja gar nicht so dramatisch, wie man mitunter so liest …

Advertisements

2 Gedanken zu “Neue Studie: Werden die positiven Effekte des Stillens überschätzt?

  1. …der Anschiss lauert überall :-P…
    Den Hintergrund mit dem schlafen kann ich jetzt so nicht bestätigen,bin aber froh das die Raupe mir nach 4 Monaten die Entscheidung abgenommen hat-man war die scharf auf Möhrchen 😉
    Hieß es nicht Mitte der 70er,stillen sei wegen der Umweltgifte schädlich und es wurde sogar davon abgeraten?!

    Gefällt mir

    • Ja, manchmal erledigt sich das Thema auch von alleine 🙂 Also wir lesen und hören immer wieder das Stillen das Nonplusultra ist – unsere Hebamme musste sich auf einer Weiterbildung sogar mal mit ihrer Flasche verstecken, als sie (körperlich bedingt) Zufüttern musste. Von daher denke ich dass eine solche Nachricht vielleicht für ein wenig Entspannung sorgt …

      Gefällt mir

Kommentar verfassen: Schreib uns etwas dazu - wir freuen uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s